Seite 74

Typus
Verschleierung
Quelle
Bally 1961
Dissertation:
Seite: 074, Zeilen: 101-106
 
Fundstelle:
Seite(n): 079; 081, Zeilen: 02-05; 23-25
 

[FN 1, fortgesetzt von S. 73] […] Eine besondere Rolle spielen dabei seine 1920 erschienene spekulative Schrift „Jenseits des Lustprinzips“, in der er seine Triebtheorie neu fundiert und die drei Jahre später erschienene Schrift „Das Ich und das Es“, in der er seine Ichpsychologie vollendet.
[Seite 79, Z. 2-5]

In der spekulativen Schrift „Jenseits des Lustprinzips“, die 1920, also drei Jahre vor „Das Ich und das Es“ erschien, versucht Freud […] die Trieblehre neu zu fundieren.

[Seite 81, Z. 23-25]

Wir sind durch diese Überlegungen instand gesetzt, das bedeutende theoretische Werk Freuds „Das Ich und das Es“ zu verstehen, in dem sich seine Ichpsychologie vollendet.



Anmerkung
Die Verfasserin ordnet zwei Schriften Freuds in dessen Gesamtwerk ein, ohne Bally (1961) hier zu erwähnen. Dieser wird lediglich im Literaturverzeichnis aufgeführt.